Drucken

Primosten

 

 Fotos einfügen

 

PRIMOSTEN, Hafenortschaft auf einer kleinen Landzunge zwischen den Buchten Raduca und Primosten, 30 km südöstlich von Sibenik; 1745 Einwohner. Der vor Nordwind geschützt liegende Ort hat ein sehr mildes Klima. In den Buchten Vela Raduca und Mala Raduca, Primosten und Peles gibt es weite Strände.

 

Im 16. Jh. wurde eine Brücke gebaut, die das Inselchen mit dem Festland verband. Das Inselchen hatte Befestigungsmauern und zwei Türme, die Ende des 19. Jh. abgerissen wurden. Die auf der höchsten Erhebung der Insel im 15. Jh. errichtete Pfarrkirche St. Georg wurde 1760 von Grund auf umgebaut. Ihr Inneres birgt eine silberbeschlagene Ikone der Seligen Jungfrau Maria mit einer Darstellung der Muttergottes mit den Heiligen Lukas und Georg, eine Arbeit des Meisters Cusio aus dem Jahr 1719. An der Ortseinfahrt steht eine barocke Kapelle aus dem Jahr 1790. Im Weiler Krusevo ist die mittelalterliche Martinskirche erhalten (Bugumilengrabsteine auf dem Friedhof); in Siroka steht die Hieronymuskirche von 1460 und in Prhovo die mittelalterliche, später mehrmals restaurierte Georgskirche.

 

Primosten ist eines der  bekanntesten Touristenziele in Dalmatien (organisierter Fremdenverkehr seit den sechziger Jahren) und zugleich einer der malerischsten Küstenorte an der Adria. Charakteristisch ist die Lage auf dem Hügel einer kleinen Landzunge mit vielen schmalen Gassen im alten Stadtkern. Auf einer zweiten Halbinsel nördlich der Altstadt liegen die Hotels Slava/Zora und Raduca, während sich in südlicher Richtung das Hotel Marina Lucica und noch ein Stück weiter der Jachthafen Kremik befinden. Außer den schönen Stränden im Ort gibt es einen FKK-Strand auf der Insel Smokvica.

 

Das Sport- und Freizeitangebot ist vielfältig und umfasst: Tennis, Tischtennis, Bowling, Strandvolleyball, Segeln. Es werden Segel- und Tauchkurse angeboten. Essen und trinken kann man in etwa 50 Restaurants, Weinschenken usw. Eine besondere Spezialität ist Hummer nach Primostener Art. Die Diskothek Aurora ist die größte in ganz Dalmatien.

 

In den etwa 30 Dörfern und Weilern im Hinterland von Primosten (Primosten Burnji) findet der Gast angenehme Unterkunft und deftige Hausmannskost: Räucherschinken, in Öl eingelegten Käse, Lammfleisch, unter der Backhaube gegarte Gerichte, makrobiotische Gerichte mit Gemüse aus biologischem Anbau (Hülsenfrüchte, Olivenöl) sowie traditionelle Volksgerichte. Darüber hinaus sollte man auch den bekannten Rotwein Babic kosten, der aus einer autochthonen Rebsorte gewonnen wird. Die an steinigen Hängen liegenden Weingärten von Primosten sind über die Grenzen Kroatiens hinaus berühmt: offiziell als ein Denkmal menschlichen Schaffens gewürdigt, ist ihr Bild im Foyer des UN-Gebäudes in New York zu sehen.

 

Im Sommer finden in Primosten zahlreiche Kultur- und Vergnügungsveranstaltungen statt, so zB das Primostener Volksfest “Festa i uzance” (erste Augustwoche). Besonders gefeiert werden die Marienfeste der Madonna von Loreto (9. und 10. Mai) und der Hafenmadonna (27. Juli), wenn eine große Prozession um den Ort und auf Schiffen und Booten stattfindet.  In Primosten wirkt alljährlich eine Kolonie bildender Künstler unter dem Namen “Meer _ Menschen _ Küste”; ferner gibt es die Musikschule “Primo primores”, eine Barockmusik-Sommerschule, die Kunstgalerie “Rudina” und die Ambientalgalerie “Stein-sphären”.

 

Hier haben Sie die Möglichkeit ein Video über Kroatien zu downloaden:

 

 

 

 

Youtube video Kroatien

 

 

Ist aber nur mit einer schellen Internetanbindung zu empfehlen da ca 20 MB